Mister Spex verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung zu.

Der krönende Abschluss: Veredelungen für Brillengläser

Wie ist das Brillenglas eigentlich aufgebaut? Woraus besteht es? Und wie werden die Veredelungen eingearbeitet? Es lohnt sich, mal näher hinzuschauen.

Im Grunde besteht Ihr Brillenglas aus verschiedenen Schichten, bis auf das Grundglas stellt jede eine Veredelung dar. Die Anzahl der Veredelungen richtet sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen, wobei es Beschichtungen gibt, die für alle Brillenträger/innen und alle Brillen empfehlenswert sind. Schauen Sie selbst.

1. Das Grundglas

Das ist sozusagen das Rohmaterial. Das Grundglas ist entweder:


  • Konkav gewölbt: In der Mitte dünner als am Rand zur Korrektur von Kurzsichtigkeit
  • Konvex gewölbt: In der Mitte dicker als am Rand zur Korrektur von Weitsichtigkeit

Es ist die Basis des Brillenglases, die dann mit verschiedenen Schichten veredelt wird.


UV-Filter

Die positive Wirkung der Sonne ist unbestritten. Die negativen Auswirkungen von UV-Strahlung allerdings auch. Was die Augen angeht, können sie die Linsen trüben und die Netzhaut schädigen. Gerade im Sommer sollte die ultraviolette Strahlung ausgeschlossen werden. Deshalb kommen UV-Filter in der Regel vor allem bei den getönten Gläsern von Sonnenbrillen zum Tragen. Dabei werden verschiedene UV-Schutzklassen unterschieden:


  • Klasse 0 = 88 % Transmission, kein ausreichender UV-Schutz
  • Klasse 1 = 20 % Transmission, auseichender UV-Schutz für deutsche Breitengrade
  • Klasse 2 = 6,5 % Transmission, guter UV-Schutz
  • Klasse 3 = 0 % Transmission, maximaler UV-Schutz von 100% (Hochgebirge & Meer)

Aufgrund der schädigenden Wirkung von UV-Strahlung gibt es heute aber auch Brillengläser für Korrektionsbrillen mit UV-Schutz. Diese Gläser kommen ohne Tönung aus, selbstverständlich können Sie auf Wunsch aber eine Tönung einarbeiten lassen.

Polarisierte Gläser

Polarisierende Gläser absorbieren nahezu alle Reflexionen und überzeugen durch ihren hervorragenden Blendschutz bei allen Lichtverhältnissen. Die Veredelung erfolgt hier durch die Einarbeitung einer speziellen Polarisationsfolie in das Brillenglas.

Phototrope Gläser

Sie werden auch selbsttönende Gläser genannt, weil sie je nach Lichtverhältnissen selbständig verdunkeln und wieder aufhellen. Das ist nicht nur ein angenehmer Effekt, phototrope Gläser sind auch mit einem UV-Schutz ausgestattet. Mehr dazu lesen Sie in einem gesonderten Artikel in diesem Ratgeber.


2. Hartschicht-Veredelung

Brillen und Brillengläser müssen eine harte Schale haben. Nur so können sie den ganzen Beanspruchungen standhalten, denen sie täglich ausgesetzt sind. Beim Sport zum Beispiel, oder weil es Kinderbrillen sind, oder auch einfach nur, weil man in der Alltagshektik etwas unachtsam mit ihnen umgeht. Deshalb kann bei weichen Kunststoffgläsern eine Hartlackschicht aufgetragen werden. Je dünner das Glas ist, umso wichtiger ist die Hartschicht-Veredelung übrigens. Vorteile: Kunststoffgläser, die weicher sind als mineralische Gläser werden durch die Hartschicht widerstandsfähiger und langlebiger.

3. Superentspiegelung

Auch entspiegelte Gläser gehören mittlerweile zum Standard, es gibt Abstufungen von der einfachen bis zur Superentspiegelung. Allerdings wird heute ausschließlich die Superentspiegelung mit einer Minderung der Reflektionen von 98% eingesetzt. Genau darum geht es nämlich: Irritierungen durch störende Lichtreflektionen zu verhindern.

Die Veredelung erfolgt nach dem „Mehrschicht-Interferenz-System“. Dazu werden verschiedene Schichten mit Dampf auf das Glas aufgetragen und überlagert, sodass bestimmte Lichtwellen nicht mehr durchkommen und keine Reflektionen verursachen können. Je mehr Schichten auf das Glas gedampft werden, umso stärker ist die Entspiegelung.

Vorteile: Entspiegelte Gläser ermöglichen klares Sehen ohne störende Reflektionen. Auch für Ihr Gegenüber, denn er oder sie kann Ihre Augen sehen statt sich selbst in den Brillengläsern zu spiegeln. Beim Autofahren wird Ihre Sicht nicht durch Reflektionen behindert. Und auch für die Arbeit am Computer sind entspiegelte Gläser angenehme Begleiter.


4. Schmutzabweisende Schicht

Eine Veredelung der praktischen Art ist die schmutzabweisende Schicht, häufig auch als Clean Coat bezeichnet. Die Hightech-Beschichtung wird per Nanotechnologie aufgetragen und macht das Brillenglas ganz glatt sodass Schmutz und Staub keine Chance haben. Der Lotus Effekt hat auch eine schmutzabweisende Eigenschaft. Dank seinem Anti-Statik-Effekt, perlen Wasser und Fett einfach ab.



Finden Sie diese Information hilfreich?


Noch Fragen?

Schreiben Sie uns:
Kontaktformular

Rufen Sie kostenlos an:
0800 810 80 90
  • Kostenlose Hotline 0800 810 80 90
  • Brillen & Sonnenbrillen versandkostenfrei
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Kostenlose Qualitätsgläser **

* Summe aus eigenem Shoppreis der Brillenfassung und der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) für zwei superentspiegelte Starvision Einstärken-Kunststoffgläser (Brechungsindex 1,5) inkl. Hartschicht in den Glasstärken Sph. +6,0/-6,0 dpt Zyl. +2,0/-2,0 dpt.

** Bei jeder Brillenfassung sind bereits zwei superentspiegelte Einstärken-Kunststoffgläser (Brechungsindex 1,5) inkl. Hartschicht in den Glasstärken bis Sph. +6,0/-6,0 dpt Zyl. +2,0/-2,0 dpt im Preis enthalten.

Die durchgestrichenen Preise ohne UVP entsprechen dem regulären Preis bei Mister Spex.